Artikel aus der Donauwörther Zeitung vom 18.11.2017